BIG ART

BIG ART, Edgar Honetschläger, BOKU. Fotos Christoph Panzer

Ein Kunstprojekt an der BOKU inszeniert die Frage nach dem Miteinander von Mensch und Natur.

Seit 2005 setzt sich die Initiative BIG ART zum Ziel, Kunst und Architektur näher zusammenzuführen und damit die ganzheitliche Qualität von Gebäuden und deren Umgebung zu fördern. Einen Schwerpunkt legt die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) dabei auf künstlerische Inszenierungen an Universitäten und Schulen, an denen bis heute an die vierzig Kunst & Bau-Projekte in ganz Österreich umgesetzt wurden. Einen aktuellen Beitrag zur Initiative steuerte nun der Künstler Edgar Honetschläger bei, der für den Campus Türkenschanze der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) einen WALK OF INSECTS realisierte.

Der gebürtige Linzer ist bildender Künstler, Drehbuchautor, Filmregisseur und Umweltaktivist und setzte sich im Rahmen seines Projekts für die BOKU mit dem vom Menschen verursachten Insektenschwund auseinander. In der für ihn prägenden Verschmelzung von Umwelt-Aktivismus und künstlerischer Gestaltung widmete sich Honetschläger dabei dem Vorplatz des Wilhelm-Exner-Hauses.

Auf dreizehn in den Boden eingelassenen Granitplatten zeigt der Künstler je ein Abbild samt Text zu ausgewählten Insektenarten. Auf diese Weise entstand ein künstlerisches „Insektenmanifest“, dessen Forderungen zum verstärkten Schutz der Tiere gemeinsam mit einer Entomologin und Universitätsangehörigen formuliert wurden. Wichtig waren dem Künstler dabei auch die nachhaltige Umsetzung seiner Arbeit sowie die Integration klimafreundlicher Aspekte. So legte Honetschläger vor Ort höchsten Wert auf geringstmöglichen Ressourcenverbrauch und die Nutzung bereits versiegelter Flächen. Gleichzeitig wurde als integraler Bestandteil des Projekts ein Grundstück in einer ländlichen Gegend Niederösterreichs angekauft und in eine „Non Human Zone“ verwandelt. In dieser „menschenfreien“ Zone soll Lebensraum an Insekten und Vögel zurückgegeben und langfristig geschützt werden. Dieser über den unmittelbaren Projektstandort hinausreichende Ansatz erweist sich auch mit Blick auf Honetschlägers Engagement in Sachen Naturschutz als rundum stimmiges Konzept. So gründete der Künstler vor fünf Jahren den Verein „Go Bugs Go“ mit dem Ziel, kollektive Renaturalisierungsmaßnahmen in Gang zu setzen und Insekten ihren Lebensraum zurückzugeben.

Werbung

BIG ART schützt, pflegt und initiiert Kunst im architektonischen Kontext

Mit dem WALK OF INSECTS gelang es Edgar Honetschläger auf seine einzigartige aktivistisch-künstlerische Weise, die gesellschaftlich relevante Frage nach dem Miteinander von Mensch und Natur mit den wissenschaftlichen Maximen der BOKU zu verbinden. Als Life Sciences-Universität widmet sich diese der Forschung und Lehre in ganzheitlicher Herangehensweise und ist dabei stets auf die Suche nach Lösungen für gesellschaftliche Fragen und eine nachhaltige Zukunft fokussiert.

Mit dem WALK OF INSECTS setzt BIG ART einmal mehr einen kulturellen Impuls zur kritischen Reflexion und bringt diesen in einen architektonischen Kontext. Das Immobilienportfolio der BIG bietet dabei nicht nur die Möglichkeit, Räume im Dialog zwischen Künstlerinnen, Architekten und Nutzerinnen künstlerisch aufzuwerten, sondern beherbergt auch einen umfangreichen Kunstbestand, der laufend instandgehalten und restauriert wird. Dazu zählen mehrere tausend Werke und denkmalpflegerisch bedeutende Artefakte aus verschiedenen Epochen. Dabei setzt BIG ART, ob in der Bestandspflege oder der Realisierung neuer künstlerischer Aufträge, bei Entscheidungsprozessen auf höchste Qualität. So werden neue Projekte über geladene Wettbewerbe und unter Aufsicht eines prominent besetzten Fachbeirates an nationale und internationale Künstlerinnen vergeben.


Bezahltes Advertorial


Teilen auf:
Facebook Twitter
Werbung