Tuesday, 20 Oct 2020

I Am Greta

Vorarlberg-Premiere:
Sa, 17. Okt 2020, ab 19.30 Uhr
Eintritt: Normal € 12,00 | Ermäßigt € 10,00
Großer Saal
Film, Gespräch, Festival
Karten reservieren

Greta Thunberg wurde für ihren Einsatz gegen die Klimakrise bereits mit dem Menschenrechtspreis von „Amnesty International“ sowie dem „Alternativen Nobelpreis“ ausgezeichnet. Kürzlich wurde sie als jüngste Persönlichkeit überhaupt vom „Time Magazine“ zur Person des Jahres gekürt. Dabei begann die unglaubliche Geschichte der Klimaaktivistin erst vor zwei Jahren! Im August 2018 geht Greta Thunberg, eine 15-jährige Schülerin in Schweden, in Schulstreik für das Klima. Ihre Frage an die Erwachsenen: „Wenn Sie sich nicht um meine Zukunft auf der Erde kümmern, warum sollte ich mich dann in der Schule um meine Zukunft kümmern?“

Innerhalb nur weniger Monate entwickelt sich ihr Streik zu einer globalen Bewegung. Greta, ein ruhiges Mädchen mit Asperger-Syndrom, wird eine weltberühmte Aktivistin und ein Vorbild für Millionen von Jugendlichen, Kindern aber auch Erwachsenen und der Ursprung für „Fridays for Future“.

Das Team hinter „I Am Greta“ hat die junge Aktivistin von ihrem frühen Schulstreik in Stockholm bis zu massiven internationalen Protesten begleitet und ihre Mission dokumentiert, um der Welt die Dringlichkeit des Handelns buchstäblich vor Augen zu führen.

SWE 2020 | R: Nathan Grossman | 97‘ OmdU

Gesellschaft & Klima

Filmgespräch mit Hildegard Breiner (Umweltaktivistin), Jürgen Ulmer (Leiter Umwelt – Vorarlberger Gemeindeverband) & Johannes Hartmann (Aktivist – Fridays for Future Vorarlberg).

Moderiert von Johny Ritter (Kurator – HUMAN VISION film festival).

In Kooperation mit Fridays for Future Vorarlberg, Vorarlberger Gemeindeverband, Südwind Vorarlberg, Wandeltreppe & Weltladen Dornbirn.

HUMAN VISION in pieces

Nach einem fulminanten und ausverkauften Eröffnungsabend im Frühjahr 2020 hatten wir uns dazu entschlossen das 4th HUMAN VISION film festival bereits am zweiten Festivaltag aufgrund gesellschaftlicher Verantwortung und angesichts der COVID-19-Pandemie abzubrechen.
Ein Teil der ausgefallenen Filme und auch neu ausgewählte Filme, inklusive der anschließenden Gespräche, Vorträge und Diskussionen, werden von Oktober 2020 bis Februar 2021 einmal pro Monat unter dem neuen Format HUMAN VISION in pieces nachgeholt.

Teilen auf:
Facebook Twitter