Koordinaten zum Raumschiff Erde

Freiwilliges Engagement und Ehrenamt Von Sarah Kleiner

Auch wenn man es innerhalb der österreichischen Gesellschaft nicht immer spüren mag, aber Österreich ist ein Land mit ausgeprägtem Gemeinschaftssinn. Laut einer Befragung des Better Life Index geben 92 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher an, jemanden zu kennen, den sie bei einem Notfall kontaktieren könnten – immerhin ein Prozent mehr als der OECD-Durchschnitt. Auch wenn man einen Blick auf das freiwillige Engagement im Land wirft, so zeichnet sich das Bild einer hilfsbereiten Gesellschaft. Eine größere Erhebung in dem Bereich der Freiwilligenarbeit vor einigen Jahren ergab, dass etwa …

46 Prozent der österreichischen Bevölkerung ab
15 Jahren formelle oder informelle freiwillige Tätigkeiten leisteten, das entsprach etwa
3,4 Millionen Menschen. In Deutschland waren es vergleichsweise rund
40 Prozent der Personen ab
14 Jahren.

Formelle Freiwilligenarbeit umfasst Engagement im Rahmen von Vereinen und Organisationen, informelle die im privaten Bereich, also im Wesentlichen die Nachbarschaftshilfe. Innerhalb der Berufsgruppen zeigte sich, dass öffentlich Bedienstete – so also auch Lehrerinnen und Lehrer – mit
61 Prozent die mit Abstand höchste Beteiligungsquote im Freiwilligenengagement aufwiesen.

Männer und Frauen engagierten sich annähernd gleich viel, allerdings unterschieden sich ihre bevorzugten Tätigkeiten. Im Bereich der Katastrophenhilfe und Rettungsdienste waren mit
82 Prozent überwiegend Männer aktiv, im Bereich Gesundheit und Soziales dominierten Frauen mit
67 Prozent.

Advertisement

In fast allen formellen ehrenamtlichen Sektoren waren mehr als
50 Prozent der Befragten im vergangenen Jahr bis zu
30 Tage im Einsatz. In der Nachbarschaftshilfe war ein Drittel der Menschen bis zu
30 Tage im Jahr im Einsatz.

Gefragt nach den Motiven für ihr Handeln, gaben
90 Prozent der freiwillig Engagierten an, dass sie anderen helfen wollten.
82 Prozent nannten auch das Motiv, dass sie etwas für das Gemeinwohl beitragen wollten.
Beinahe alle –
93 Prozent – sagten, dass ihnen das freiwillige Engagement Spaß mache.

Quellen: 3. Bericht zum freiwilligen Engagement in Österreich (Bundesministerium für Soziales), Better Life Index (OECD), Freiwilliges Engagement in Deutschland (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)


Teilen auf:
Facebook Twitter