Koordinaten zum Raumschiff Erde

Was heißt hier gut leben?

Österreich ist eines der reichsten Länder der Erde.
Das durchschnittliche Nettoeinkommen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Vollzeitäquivalent lag 2019 bei 2.720 Euro pro Monat.

77Prozent der 15- bis 64-Jährigen gingen Ende vergangenen Jahres einer erwerbsmäßigen Arbeit nach.

Würde man alle Österreicherinnen und Österreicher auf die Ein- und Zweifamilienhäuser im Land aufteilen, so ergäbe das einen Schlüssel von
4,16 Personen pro Haus (Stand 2018).

48,5 Prozent der Bevölkerung hatten 2019 ihren Hauptwohnsitz in einer Wohnung oder einem Haus gemeldet, die oder das sie auch selbst besitzen. Im selben Jahr lebte in mehr alseinem Drittel der österreichischen Privathaushalte nur
1 Person.

Mehr als 150.000 private Swimming-Pools dürfte es in Österreich geben, die Dunkelziffer liegt aber um einiges höher, da viele ihre Plantsch- und Schwimmbecken nicht anmelden.

Der globale Schwellwert für „extreme Armut“ liegt nach Definitionen der Weltbank bei 1,90 US-Dollar Einkommen am Tag. Das entspräche aktuell weniger als 50 Euro im Monat.

82 Euro gibt ein durchschnittlicher Haustierbesitzer in Österreich im Monat für seinen tierischen Mitbewohner aus. 450 Kilogramm mehr CO2 im Jahr als jemand, der kein Fleisch isst.

In Österreich gelten Einzelpersonen als armutsgefährdet, wenn ihnen weniger als 1.328 Euro im Monat zur Verfügung stehen, je nach Haushaltsgröße steigt dieser Schwellwert.
Das ist hier bei über 1,2 Millionen Menschen der Fall

Teilen auf:
Facebook Twitter