Liebe Leserin, lieber Leser,

die Frage, die mir in den vergangenen zehn Jahren als Chefredakteurin und Herausgeberin am häufigsten gestellt wurde, lautet: Wie kam es zu der Idee, das ORIGINAL Magazin ins Leben zu rufen?

In der Vergangenheit wurden viele beeindruckende und mutige Projekte von Unternehmen, Initiativen und Pionieren zwar umgesetzt, doch sie blieben oft im Verborgenen, obwohl ich der Meinung war, dass sie ins Rampenlicht gehören. Ich wollte diesen Projekten eine angemessene Plattform bieten, um sie gebührend zu präsentieren. Es mangelte nicht an Geschichten.

Gleichzeitig war es mir wichtig, das Bewusstsein der Menschen für Themen der Nachhaltigkeit zu schärfen. Ich bin stolz darauf, zu sagen, dass wir, Ausgabe für Ausgabe, dazu beigetragen haben, dass dies heute so zentrale Themen sind. Durch positive und optimistische Inhalte, ohne moralischen Zeigefinger, haben wir in zahlreichen Beiträgen unseren Leserinnen und Lesern gezeigt, dass nachhaltiges Leben und Wirtschaften Hand in Hand gehen können.

Anfangs bedienten wir eine Nische, thematisch und publizistisch. Pionieren und Aktivisten eine Bühne geben, soziale und ökologische Nachhaltigkeit in jeder Ausgabe,
Lösungen fokussieren – das war neu und ungewohnt. Doch das änderte sich, als Nachhaltigkeit in den „Chefetagen“ ankam. Die 17 Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen wurden 2015 von den UN-Mitgliedsstaaten angenommen. Die rasante Entwicklung seither hat uns in unserem Vorhaben bestätigt: wir waren auf dem richtigen Weg und sind es auch heute noch.

In den vergangenen zehn Jahren durfte ich zahlreiche Menschen kennenlernen, die sich ernsthaft für positive Veränderungen einsetzen. Diese Begegnungen stimmen mich nach wie vor optimistisch. Es gibt sie, die Visionäre, die Akteure aus der Zivilgesellschaft, sowie Unternehmen, für die eine lebenswerte Zukunft nicht nur ein Marketingtrick ist. Der Kreis dieser engagierten Menschen wird
stetig größer, denn immer mehr Menschen erkennen die Notwendigkeit, ein soziales, ökologisches und ökonomisches Gleichgewicht zu erreichen. Eine intellektuelle Triebfeder finden sie nach wie vor im ORIGINAL Magazin.

Das Wissen um diese vielfältigen und bemerkenswerten Menschen treibt mich an. Bis heute macht es mir große Freude, das ORIGINAL Magazin herauszubringen. Dies gelingt mir Dank eines großartigen Teams, das sich in den letzten zehn Jahren um mich herum gebildet hat. Journalistinnen und Journalisten, Fotografen, Illustratoren und viele Personen, die im Hintergrund arbeiten – sie alle engagieren sich mit Begeisterung und Professionalität bei jeder Ausgabe.

Werbung

Und nicht zuletzt die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern, mit denen wir gemeinsam Erfolge feiern können. Sie bieten uns das wirtschaftliche Fundament, das es braucht, um diese Geschichten zu erzählen. Wie letztere entstehen, mit wem wir zusammenarbeiten, wie viel Spaß das bereitet und wie stolz wir sind, all das haben wir auf den folgenden Seiten für Sie abgebildet.

Außerdem bedanke ich mich ganz herzlich bei Ihnen. Denn was wäre das ORIGINAL Magazin ohne seine kritischen, zuversichtlichen und besonnenen Leserinnen und Leser? Wohl nicht mehr als ein paar Seiten bedrucktes Papier und ein bisschen Zeit.

Evi Ruescher, Herausgeberin



Teilen auf:
Facebook Twitter
Werbung