ÖKO-HELDEN AUS TIROL

BOHNENBRILLE AUS DEM LECHTAL GEWINNT EUROPEAN GREEN AWARD

Für ihre innovative Brille aus Bohnen wurde die Tiroler Manufaktur Rolf im April 2021 vom „European Institute of Applied Sustainability“ mit dem „European Green Award“ in Gold ausgezeichnet. Der Grund: Ihre neuste Bohnenbrille auf Pflanzenbasis wird nicht nur regional und umweltschonend im Tiroler Lechtal hergestellt, sie besteht auch aus einem schnell nachwachsenden Rohstoff: dem Wunderbaum. Darüber hinaus kommen die Brillen dank 3D-Druck und patentiertem Flexlock-Gelenk ganz ohne Schrauben aus und sind damit besonders langlebig und wartungsarm.

Nachhaltigkeit ist für uns schon seit über 10 Jahren ein wichtiges Thema. Von Anfang an haben wir natürliche Werkstoffe regional und in Handarbeit verarbeitet. Mit den Brillen aus Bohnen gehen wir in Sachen Nachhaltigkeit sogar noch einen Schritt weiter – und das mit Erfolg, worauf wir nach einem so turbulenten Jahr wie dem letzten besonders stolz sind“, freut sich CEO Bernhard Wolf. Der European Green Award in Gold ist ein klarer Beweis dafür, dass die Brüder, die die Brillenmanufaktur 2009 in ihrer Heimat, dem Tiroler Lechtal, gründeten, mit ihrer strategischen Ausrichtung goldrichtig liegen, was auch ihre neuste Auszeichnung untermauert. „Der European Green Award ist darauf ausgerichtet, herausragende Nachhaltigkeitslösungen und Nachhaltigkeitsdesigner zu fördern“, so Dr. Andrea Grimm, Mitbegründerin des „European Institute of Applied Sustainability“. „Wir wollen einen Beitrag zur Transformation von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft leisten – wir wollen Öko-Helden sichtbar machen.“ Öko-Helden, wie Rolf, die mit ihren hohen Ansprüchen in Sachen Regionalität und Umweltschutz einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung Europas leisten.

Wie aus den Bohnen des Wunderbaums eine Brille wird

Für die 23 Modelle der neuen substance Kollektion verwenden die Tiroler Brillendesigner als Rohstoff die Bohnen des Wunderbaums. In Pulverform erfüllen sie nicht nur alle technischen Voraussetzungen, sondern überzeugen vor allem mit Nachhaltigkeit. „Der Wunderbaum wird in trockenen Gebieten ganz ohne Gentechnik angebaut, konkurriert nicht mit Nahrungsmittelpflanzen, treibt jedes Jahr neu aus und wächst enorm schnell nach“, erklärt Gründer und Visionär Roland Wolf. In der Kombination mit dem preisgekrönten Flexlock-Gelenk von Rolf, das sich mittels 3D-Technologie einfach mitdrucken lässt, entstanden mit nur einer Handvoll Zulieferern hochfunktionale, schraubenlose Brillen auf Pflanzenbasis, die nicht nur flexibel und langlebig sind, sondern auch besonders hautverträglich.

Werbung

Die Bohnenbrille als Jury- und Kundenliebling

Das mittlerweile bereits mehrfach ausgezeichnete Brillendesign überzeugte nicht nur die Jury-Mitglieder mehrerer internationaler Awards, sondern auch die Kunden in den eigenen Stores und bei Partnern. Sie schätzen die Brillen nicht nur, weil sie cool aussehen, sondern auch weil sie sich immer öfter für umweltfreundliche und langlebige Produkte mit regionaler Herkunft entscheiden. Die Ergebnisse aus diversen Umfragen belegen, dass die Tiroler mit ihren Unternehmenswerten den Zeitgeist treffen: Laut einer Studie von Ernst & Young vom Mai 2020 achten deutsche Kunden neben dem Preis (57 %) vor allem auf Langlebigkeit (55 %) und die verwendeten Materialien (46 %).[1] 55 % der Deutschen finden, dass Nachhaltigkeit kein Luxus sein darf[2] und mehr als 75 % kannten Klimaneutralität als die wichtigste Herausforderung der Menschheit an.[3] In der Schweiz denkt fast die Hälfte der Befragten aus einer Statista-Umfrage, dass Nachhaltigkeit zukünftig eine wichtige Rolle in unserer Kaufentscheidung einnehmen wird.[4] Beste Voraussetzungen für ein regionales und nachhaltiges Designunternehmen wie Rolf.

Mehr Informationen: https://www.rolf-spectacles.com/


Teilen auf:
Facebook Twitter
Werbung